16.08.2017 bis 18.08.2017
ISAAKK | Auftaktseminar


Internationale
Sommerakademie
der angewandten
Kulturkybernetik


Gmunden am Traunsee, Oberösterreich
Ein herzliches Willkommen zum Auftaktseminar der ISAAKK in Gmunden am Traunsee!

Jeder Mensch ist einmalig und hat seine höchst persönliche Kultur. Ob jedoch die damit verbundenen Unterschiedlichkeiten, eines einzelnen Menschen oder einer ganzen Gruppe, seitens anderer Menschen als Bereicherung oder als Unbehaglichkeit wahrgenommen werden, hängt von vielen Faktoren ab.

Das Auftaktseminar wird in deutscher Sprache abgehalten. Den Inhalten liegen entsprechend relevante wissenschaftliche Arbeiten zu Grunde und außer einem Interesse an Vertiefung, bedarf die Teilnahme keiner speziellen Vorkenntnisse und darüber hinaus sind auch keine sonstigen Voraussetzungen zu erfüllen.

Schon bei vollkommen alltäglichen Problemstellungen erlaubt die Kenntnis der Zugänge der angewandten Kulturkybernetik eine bewusstere und somit souveränere Interaktionsqualität.

Aufgrund der gerade aktuell sehr hohen gesellschaftspolitischen Relevanz, bieten die Zugänge der ISAAKK für nachstehende Fachgebiete bzw. Personenkreise, praxisgerechte neue Impulse und Handreichungen:

Psychosoziale Berufe, öffentliche und soziale Dienste, inhaltlich tangierende Wissenschaften und Studierende, Mediation, Wissensvermittlung, Kultur, Sicherheit, Interkultur, gesellschaftliche Heterogenität, Integration bzw. Inklusion, Rechtsberufe, Pädagogik, Beamtenschaft, Politik, Wertegemeinschaften, Glauben und Religion, Dienstleistung,Tourismus, Gesundheit und Medizin, Wirtschaft, Handel, Industrie und - nicht zuletzt - Betroffene von Werte- und Normenkollisionen und all jene, die an den vielfältigen Fragestellung des Zusammenspiels von Mensch zu Mensch und von Gruppe zu Gruppe interessiert sind.

Zum Nachweis des Seminarerfolgs, werden für die Seminarteilnehmerinnen und -teilnehmer Zeugnisse ausgestellt.

Dieses Seminar ist Teil eines wissenschaftlichen Forschungs- und Vermittlungsprojekts, mit dem Ziel, in proaktiver Form und über die Zugänge der angewandten Kulturkybernetik, mit lösungsorientierten Handreichungen einen Beitrag zur Bewältigung der gegenwärtig für uns Menschen sehr unzuträglichen gesellschaftlichen Entwicklungen zu leisten. Aus diesem Grund ist es auch ein Teil des Seminarziels, die im Rahmen des Seminars erarbeiteten Inhalte, in transkribierter Form aufzubereiten, um daraus nachhaltig verwendbare Arbeitsunterlagen zu erstellen.

Die durch den Ticketverkauf dieses Seminars erlösten Mittel, werden aufgrund der hilfestellenden Aspekte der angewandten Kulturkybernetik, zur Finanzierung von weiterführenden Forschungen und der Entwicklung von kontextuellen Vermittlungskonzepten eingesetzt.

Künftig werden für noch in Ausbildung stehende Personen, auch stipendierte Angebote zur Verfügung stehen.

Ich freue mich auf unser Kennenlernen und auf wertvolle Begegnungen mit interessanten neuen Zugängen, Kompetenzen bringende Erkenntnisse und auf allseits fruchtbare gemeinsame Sommertage in Gmunden am Traunsee.

Burkhard Landwehr
Gründer und Leiter der ISAAKK
Angewandte Kulturkybernetik
Der reale Umgang mit dem Begriff Kultur ist mitunter verhängnisvoll unreflektiert und eine durchaus zur Besorgnis mahnende Armut an realer Kenntnis ist die Folge.

Different im Ausmaß, jedoch unabhängig von Bildung oder den üblicherweise verwendeten Unterscheidungsmerkmalen, ist dieses Phänomen in jeder Bevölkerungsgruppe anzutreffen.

Die für ein friedvolles gesellschaftliches Zusammenleben so schädigenden Wahrnehmungsverzerrungen und die daraus abgeleiteten Vorstellungswelten, samt Handlungen und Interaktionen, sind die bereits allgegenwärtig anzutreffenden Konsequenzen.

Kulturkybernetik als angewandte Wissenschaft, setzt sich mit den höchst komplexen Steuerungs- und Regelungsvorgängen unserer menschlichen Kultur und den damit verknüpften bedingungsgebundenen und somit auch bedingungsgebenden Prozessen aus Aktion, Reaktion bzw. Interaktion auseinander und bietet allgemein nachvollziehbare Erkenntnisse und Potentiale zu lösungsorientierten Zugängen.

Gerade in Zeiten globalisierender Prozesse, belasteten personalen und gruppalen Identitäten und aus gesellschafts- bzw. friedenspolitischen Gründen, sind die, durchaus auch allgemein, also für jeden Menschen, anwendbaren Zugänge der Kulturkybernetik von aktuellster Bedeutung.
Die 5 Säulen der
angewandten Kulturkybernetik
1 | Umfassender Kulturbegriff
Der Begriff Kultur versteht sich als Gesamtheit und bezieht sich auf nichts anderes, als auf all das, was wir Menschen - durch uns selbst gestaltet - hervorbringen.

2 | Interkulturell
Die Wesenskultur jedes Menschen ist ein Unikat. Folglich ist davon auszugehen, dass jede Begegnung von Mensch zu Mensch eine interkulturelle Begegnung ist.

3 | Holistisch
Der Anspruch auf eine, maximal mit der Realität verknüpfte Sicht auf das was ist, bedarf der Gesamtheit der jeweils zur Verfügung stehenden Forschung und sonstigen Wahrnehmungswelten; dies natürlich ganz besonders, bei so komplexen Zusammenhängen, wie es bei unserer menschlichen Kultur und den damit verbundenen Prozessen der Fall ist.

4 | Interdisziplinär
Wer in das Wesen unser menschlichen Kultur blicken will, kann auf eine interdisziplinäre bzw. fächerübergreifende Arbeitsweise nicht verzichten und kaum eine Einzelwissenschaft wird unbeachtet bleiben und dies ungeachtet, ob eine Fachrichtung selbst interdisziplinäre Ziele verfolgt.

5 | Systemorientiert
Systemorientierte Arbeitsweise bedeutet, dass die Komplexität der für uns als einzelne Menschen oder auch als Gruppe, als das Wesen der Dinge und als bedingungsgebend wirksam werdende Gegebenheiten, als steuerungsrelevante systemische Aspekte anerkannt werden, um in der Folge zur vertiefenden Erforschung zur Verfügung zu stehen und das Szenario eines systemischen Wechselspiels aus bedingungsgebundenen und bedingungsgebenden Einflüssen wahrnehmbar zu machen.
9
Themen
Fachlich fundierte, thematisch fokussierte Vermittlung und interaktiv-dialogische Erforschung, akueller
Inhalte aus Wissenschaft
und Praxis
3
Workshops
Im Rahmen einer interdisziplinäreren Herangehensweise, lösungsorientierte Erarbeitung zeitgemäßer holistischer Zugänge zur Entwicklung und Anwendung von neuen Konzepten
für eine dissonanzarme Realitätswahrnehmung zu einer zukunftsorientierten Begegnung im transkulturellen Raum
31
Stunden
3 Tage, fachlich fundiert, thematisch fokussiert und dialogisch-interaktiv vermittelt; Austausch, Erforschung und aktuelles Wissen zu den großen Themen von heute

Wissen und Austausch auf Augenhöhe
Eine große Bandbreite von, strukturell wohl in allen menschlichen Begegnungs- und Interaktionsräumen auftretenden Fragestellungen, werden in Theorie und praxisnahen Workshops entsprechend
umfassend thematisiert.

Im direkten Kontakt und auf Augenhöhe bietet das ISAAKK Auftaktseminar die ideale Gelegenheit, sich mit fundierten und unserer Zeit gemäßen Zugehensweisen auseinander zu setzen und die Menschen die hinter diesem Wissen stehen, persönlich kennenzulernen.


Burkhard Landwehr
Gründer und Leiter der ISAAKK
Vortragender des Auftaktseminars
Aktuell forsche und lehre ich im Bereich der angewandten Kulturkybernetik, des interkulturellen Lernens bzw. an der Entwicklung methodischer Verfahrenskonzepte zur Begegnung in einem transgruppalen bzw. interkulturellen Raum und zur Auslösung soziokognitiver Prozesse zur Unterstützung dissonanzarmer Realitätswahrnehmungen.

Ich lebe und arbeite in Gmunden am Traunsee und iWiener Neustadt.
Perspektivenwechsel einmal anders, die Altstadt von Gmunden am Traunsee aus der schwanischen Sicht
Malerisch auf einer kleinen Traunseeinsel gelegen, das Seeschloss Ort
Schroffe 1692 Meter über der Adria gelegen, der Traunstein
Direkter Ausblick von unserem Seminarort, dem Seegasthof Hotel Hoisn in Richtung Ebensee, am Traunsee-Südufer
Anlegemanöver des 1872 in Dienst gestellten Raddampfers Gisela; Anlegestelle Gasthof Hoisen, unserer Seminarort
Direkter Ausblick von unserem Seminarort, dem Seegasthof Hotel Hoisn in Richtung Ebensee, am Traunsee-Südufer
Der einladende Gastgarten Seegasthof Hotel Hoisn, unseres Seminarorts
Ausblick vom Gastgarten des Seegasthofs Hoisn unserem Seminarort, nach Ebensee am Traunsee-Südufer
Johanna Schallmeiner (r), die Juniorchefin unseres Seminarorts, dem Seegasthof Hotel Hoisn, ihre Eltern und ihr tolles Team
Sitzkreis unter freiem Himmel; Seminaraußenbereich, Seminarort Seegasthof Hotel Hoisn (je nach Witterung)
Sitzkreis im Seminarbereich unseres Seminarorts, Seegasthof Hotel Hoisn (je nach Witterung)
Blick vom Traunsee zu unserem kleinen, jedoch so natur-nahen Gmundner ISAAKK-Campus am Traunsee-Ostufer
Blick von der Liegewiese des Badestrandes unseres Seminarstandorts in Richtung Ebensee am Südufer
Unser Seminarort, der Seegasthof Hotel Hoisn, verfügt über einen hauseigenen Badestrand, samt großer Liegewiese
Blick vorbei an Badestrand und Liegewiese unseres Seminarstandorts zur Bootsanlegestelle Gasthof Hoisn
Die Bootsanlegestelle Gasthof Hoisn unseres Seminarstandorts am Fuße des Traunsteins
Hinweistafel desTraunsee-Schifffahrt von Kapitän Karlheinz Eder, an der Bootsanlegestelle Gasthof Hoisn
Blick von der Bootsanlegestelle Gasthof Hoisn, unseres Seminarstandorts, nach Ebensee, am Trausee-Südufer
rAblegemanöver der 1928 in in Holland erzeugten MS Rudolf Ippisch, bei unserem Seminarstandort Gasthof Hoisn
Ablegemanöver des 1872 in Dienst gestellten Raddampfers Gisela; Anlegestelle Gasthof Hoisen, unserer Seminarort
Programm

Auftaktseminar ISAAKK

1. Tag | Mittwoch, 16.08.2017
Seegasthof Hotel Hoisn (Seminarbereich bzw. Umfeld, je nach Witterung)
10:00 – 11:00
Begrüßung, Vorstellungsrunde und Einleitung
11:00 – 11:30
Kaffee- oder Teepause *
11:30–12:30
Wie alles begann und wir wurden was wir sind ...
Einführendes interaktives Impulsreferat
Nach einstweilen schon 300.000 Jahren Homo sapiens und zusätzlich, unvorstellbaren zeitlichen Räumen davor, sind wir nun das wohl mächtigste Lebewesen unseres Planeten und einschließlich der in tiefster erdgeschichlicher Vergangenheit lebenden Wesen unserer vorausgehenden Entwicklungsabschnitte, über neuzeitliche Identitäten, bis zum expansiv-prädatorisch bedingten Anthropozän, ist in struktureller Hinsicht, ebenso zwingend wie zeitlos, stets eines gleich geblieben:

Interaktion, Migration, kulturelle Rezeption, Progression und schlussendlich das, was Evolution genannt wird.

Doch nicht zuletzt und offensichtlich ebenso zwingend, wie zeitlos, ist stets auch Konstruktivität und Destruktivität mit uns und natürlich auch all das, was dieses Gegensatzpaar vermag, denn geprägt von unseren jeweils so unterschiedlichen Bedingungen, sind Glück und Leid unsere ständigen Begleiter.
12:30 – 14:00
Mittagspause
14:00–15:30
Kulturdimensionen der angewandte Kulturkybernetik
Dialogisch-interaktives Referat
Meine Kultur, deine Kultur, unsere Kultur, eure Kultur und das Spannungsfeld der Differenz. Vermittlung theoretischer Grundlagen und lösungsorientierter praktischer Zugänge auf Basis der Kulturdimensionen der angewandten Kulturkybernetik.
15:30–16:00
Kaffee- oder Teepause *
16:00 – 17:30
Workshop # 01

Kulturdimensionen der angewandten Kulturkybernetik und spielerisches erstes Kennenlernen des Wahrnehmungskonzepts konvergenter struktureller Paradigmen
Vertiefender Worshop (bei regenfreier Wetterlage findet der Worshop am Traunseeufer statt; bitte entsprechende Bekleidung - mit leichten Sport- oder auch Wanderschuhen - einplanen)
Praxisorierntierte Vertiefung hinsichtlich der bereits erarbeiteten Kulturdimensionen der angewandten Kulturkybernetik, spielerische Thematisierung der Aspekte Wesenskultur und Kompatibilitätskultur und erste Anwendungsübungen des Wahrnehmungskonzepts konvergenter struktureller Paradigmen.
19:00
Abendessen im "Becke-Haus"
Familie Landwehr lädt ein
Becke-Haus
Traunsteinstraße 267
4810 Gmunden
Bei einem gemeinsamen Abendessen besteht für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Gelegenheit zum perönlichen Austausch und zur Diskussion und den Tag in gemütlich ausklingen zu lassen.

2. Tag | Donnerstag, 17.08.2017
Seegasthof Hotel Hoisn (Seminarbereich bzw. Umfeld, je nach Witterung)
10:00 – 10:15

10:15 - 11:00
Kurzes Resümee des 1. Tages

Empathie 2.0 ?
Das Wahrnehmungskonzept
konvergenter struktureller Paradigmen
Dialogisch-interaktives Referat
Theorieunterstütze dialogische Vertiefung hinsichtlich konvergenter struktureller Paradigmen. Ab einer Zusammenkunft von zwei Menschen und natürlich ebenso bei Begegnungen unterschiedlicher Intergruppen, bedarf ein allseits stimmiges Miteinander, ein Mindestmaß an Verbundenheit. Empathie vermag dies. Doch zeigt sich immer mehr, dass aktuelle globalisierende Prozesse, diese so wunderbare Einrichtung unserer menschlichen Natur nicht unbedeutend herausfordern. Das affektlogisch, also durch das Zusammenspiel von Fühlen und Denken, wirkende Wahrnehmungskonzept konvergenter struktureller Paradigmen, ist in jeder Hinsicht universell anwendbar und bietet neue lösungsorientierte Potentiale, um trotz der aktuellen Bedingungen, das Zusammenleben von Mensch zu Mensch oder von Intergruppe zu Intergruppe, ausreichend gesichert zu ermöglichen.
11:00 – 11:30
Kaffee- oder Teepause *
11:30–12:30
Erschließung der komplexen bedingungsweltlichen Systemik unserer menschlichen Kultur über die angewandte Kulturkybernetik
Dialogisch-interaktives Referat
Theoriegestützte vertiefende Thematisierung der komplexen Steuerungs- und Regelungsvorgänge unserer menschlichen Kultur und den damit verbunden bedingungsgebenden, aber auch bedingungsgebundenen Prozesse, aus Aktion und Interaktion, unter Einbindung des Wahrnehmungskonzepts konvergenter struktureller Paradigmen.
12:30 – 14:00
Mittagspause
14:00–15:30
Komplexität systemischer Wechselbeziehungen
Dialogisch-interaktives Referat
Bedingungen generieren Wahrnehmung, Wahrnehmung genereiert Bedingungen;
theoriegestützte vertiefende Thematisierung der interagierenden Wechselbeziehungen im Rahmen der komplexen Steuerungs- und Regelungsvorgänge unserer menschlichen Kultur.
15:30–16:00
Kaffee- oder Teepause *
16:00 – 17:30
Workshop # 02

Wahrnehmung und Bedingungen unter Einbindung der angewandten Kulturkybernetik
Vertiefender Worshop
Beispiel- und praxisorierntierte Vertiefung hinsichtlich der Erschließung der komplexten systemischen Wechselbeziehungen von Wahrnehmung und Bedingungen.

3. Tag | Freitag, 18.08.2017
Seegasthof Hotel Hoisn (Seminarbereich bzw. Umfeld, je nach Witterung)
10:00 – 10:15

10:15 - 11:00
Kurzes Resümee des 2. Tages

Bedingungslehre der angewandten Kulturkybernetik
Dialogisch-interaktives Referat
Theoriegestützte vertiefende Thematisierungen zu dem was uns Menschen, hinsichtlich uns selbst und in Bezug auf andere Menschen wohl täglich herausfordert.

Der Satz >> Der Weg zur souveränen Persönlichkeit führt über das Vermögen, sich trotz des Umstands, dass sich unsere jeweiligen Bedingungen aus der uns nicht erschließenden Komplexität der Gesamtheit generieren, sich dennoch selbst für die eigene Wahrnehmung verantwortlich zu fühlen. << ist zwar schnell gesagt, da jedoch die morphologische Beschaffenheit unserer Bedingungen und der Bedingungen jedes anderen Menschen, ebenso die Art und Weise der jeweiligen Wahrnehmung und somit auch jedes Denken und Handeln bestimmt, lässt sich ermessen, welchen komplexen Themenkreis die „Bedingungslehre der angewandten Kulturkybernetik" behandelt.
11:00 – 11:30
Kaffee- oder Teepause *
11:30–12:30
Unserer Art gerecht ...
Dialogisch-interaktives Referat
Theoriegestützte vertiefende Thematisierung zu dem was uns Menschen - hinsichtlich uns selbst und in Bezug auf andere Menschen - wohl täglich herausfordert.

Artgerecht gilt auch für uns Menschen! Doch was wird unserer Art gerecht? Nicht nur die in nahezu allen Familien vorhandenen Erfahrungen der zurückliegenden Kriege, auch das normale Leben ist nicht immer leicht zu ertragen. Durch Unwissenheit, kumulierende Problemstellungen oder auch aufgrund wesensbedingter destruktiver Verhaltensweisen, kommt es immer wieder zu Verletzungen, die dem Grad entsprechende Folgeschäden bedingen.

Selbst in der Kindererziehung legitimieren eine Reihe von bezugspersonale Mythen so manche frühkindlich-traumatisierende Kränkung, das Gefühl der Marginalisierung bleibt zurück und nicht nur unser Gehirn zeigt das Erlittene, sondern Depression und Trauma können sich auch auf andere Menschen und auf folgende Generationen übertragen, doch nicht nur über die soziale Prägung (bedingt durch das bezugspersonale Verhalten), sondern diese Erlebnisse vermögen unseres Erbgut derart zu verändern, dass die folgende Generation noch zusätzlich zu eigenzeitlichen Herausforderungen, auch noch mit den Folgen historischer, also mit nicht persönlich erfahrener Verletzungen konfrontiert wird.

So beeinflusst die Art und Weise unserer Bedingungen, die Art und Weise von Wahrnehmung, somit auch unser Denken und Handeln und - kulturkybernetisch-systemisch gesehen - ist das Leid jedes einzelnen Menschen ein Teil des Leides aller Menschen, wobei es natürlich unbedeutend ist, ob der wahre Ursprung des Schmerzes für den Betroffenen, oder auch für andere Menschen, wahrnehmbar ist oder nur mehr die Präsenz von kausal nicht wirklich stimmig verknüpfbaren Auswirkungen.
12:30 – 14:00
Mittagspause
14:00–15:30
Workshop # 03

Liebe, Gold und Abenteuer
Vertiefender Worshop
Diese wohl ein wenig raubeinig klingende Formulierung hält jedoch auch aktuellen Analysen stand und es wird wahrnehmbar, welche zeitlosen, ebenso bedeutsamen, wie auch universellen Werte hinter den Begriffen …

>> LIEBE, GOLD UND ABENTEUER <<

... verborgen sind.

Thema, Inhalt und die Zugehensweise dieses Workshops ist transgenerational, betrifft somit einen Säugling, wie auch den gereifteste Menschen, ist zu 100% transgruppal bzw. transkulturell, gilt ebenso bei jeder religiösen, spirituellen oder sonstigen wertekulturellen Verortung und - man glaubt es kaum - all dies ist ebenso transspezifisch, also über unserer Art hinaus und somit für andere Lebewesen genauso bedeutsam.

So flapsig dies auch alles klingen mag, keine Sorge, natürlich bleiben wir auch bei diesem Workshop, unverändert auf dem festen Boden wissenschaftlicher Erkenntnisse.Programm in Arbeit
15:30–16:00
Kaffee- oder Teepause *
16:00 – 17:15
Mensch sein

Wissen, stehen lassen und mit der Unkenntis leben
Dialogisch-interaktives Schlussreferat
Mensch sein bedeutet darin das Glück zu finden, nicht alles zu vermögen und auch nicht alles wissen zu können, das Mögliche und Unmögliche auszuloten und an den gefundenen Wegen und Zielen zu reifen, aber auch, mit der eigenen Unkenntnis zu leben, schlussendlich in Gelassenheit, das eine oder auch andere - vielleicht sogar persönlich als unbehaglich - Wahrgenommene, einfach stehen zu lassen, so wie es eben ist und erst in der Verbundenheit, mit all dem was man nicht selbst ist, auch niemals sein wird und auch nicht zu besitzen ist, sich - gleich jedes anderen Menschen - als unverzichtbaren Anteil an der Gesamtheit zugehörig zu fühlen.

Erst in sich gestützte und somit entsprechend gefestigte mental-soziale Ressourcen, bieten ein stabiles persönliches Sicherheitskonzept und das Vermögen - frei von belastenden Empfindungen - auch auf, als unbekannt empfundenes zuzugehen, kennenlernen zu können und damit verbunden: Neues Wissen, neue Erfahrungen und - in der Folge – erweiterte Sicherheit durch erweiterte Kenntnisse und Vertrauen bedingende Erfahrungen.

Das Wichtigste allerdings ist, dass uns der Umstand, dass wir immer wieder die Erfahrung machen, dass sich unsere Erwartungen nicht mit der wahrgenommenen Realität decken, oder uns - mitunter auch ein Leben lang - das Gefühl nicht verlässt, im Vergleich zu anderen Menschen oder auch andern Intergruppen, nicht im selben Umfang an der Fülle der Möglichkeiten dieser Welt teilhaben zu können, nicht über die Verletzung anderer Menschen, unsere eigenen Verletztheit übertragen.

Doch leider und wie so häufig bei uns Menschen, gewinnen in solchen Fällen nur zu leicht destruktive Gefühle Raum.

Diese Problemstellung teilen wir weltweit und wir können uns bewusst werden, dass wir uns, gerade deswegen zu einer der weltweit wohl größten Intergruppen zugehörig zählen können und jenseits, von Haut- und Haarfarbe, Sprachen, Ethnien, Nationen, Religionen, körperlicher- oder auch wirtschaftlicher Potenz, Geschlecht und Alter, wir uns also gerade deswegen und so weitläufig, mit dieser Fülle von Menschen verbunden fühlen können.

Doch die unglaubliche Größe dieser weltweit präsenten Intergruppe, von Menschen die sich - aus welchen Gründen auch immer - verletzt fühlen und keine andere Bewältigungsstrategie als Destruktion sehen, ist jedoch zugleich auch ein ebenso unglaublich großes Pulverfass. Wie verlockend für so manche politische Akteurinnen oder auch Akteure, sich der damit verbundenen Sprengkraft zu bedienen.

Dennoch, tragen wir das Wissen über die Beschaffenheit der Bedingungen hinaus, die zu Stande kommen müssen, damit die Verletzungen, in welchem Alter, an welchen Menschen und auf welche Art und Weise auch immer und die damit verbundenen und uns Menschen nur noch weiter schädigenden destruktiven Kettenreaktionen immer weniger Raum bekommen.
17:15 – 17:30
Resümee und Ausklang
* = Die Verpflegung im Rahmen der Kaffee- oder Teepause ist im Seminarticket enthalten

Programmänderungen vorbehalten

Tickets für das Auftaktseminar ISAAKK:

Euro 497,00 pro Person
für das dreitägige Auftaktseminar, samt Workshops, wie im Programm beschrieben und vorbehaltlich Programmänderungen

Die Verpflegung im Rahmen der Kaffee- oder Teepause ist im Seminarticket enthalten. Für den gesamten Seminarzeitraum, steht den Teilnehmenden und ihren Angehörigen, der seitens unseres Seminarorts, dem Seegasthof Hotel Hoisn errichtete Internetzugang über WLAN und die Nutzug des hauseigenen Trausee-Badestrands, samt Liegewiese unentgeldlich zur Verfügung.
Johanna Schallmeiner
Juniorchefin unseres Seminarorts, dem Seegasthof Hotel Hoisn
Seegasthof Hotel Terrassenrestaurant
Hois´n Wirt am Traunsee

Familie Schallmeiner
Traunsteinstraße 277
4810 Gmunden am Traunsee
Oberösterreich
Telefon: +43 7612 773 33
Teleax: +43 7612 773 33 95
E-Mail: reception@hoisnwirt.at
Url: www.hoisnwirt.at
Routenplaner für die Anreise: Klick
Kontakt
Ihre Konaktdaten
Ihre Nachricht

Medieninhaber und Herausgeber:

Burkhard Landwehr, MA
Angewandte Kulturkybernetik, Forschung, Lehre, Beratung und
Mediation bei kulturbedingten Werte- und Normenkollisionen
Kulturvermittlung und Kulturanalyse intergruppaler und
interpersonaler Prozesse im interkulturellen Kontext

Hauptplatz 5
2700 Wiener Neustadt
Niederösterreich

Becke-Haus
Traunsteinstraße 267
4810 Gmunden am Traunsee
Oberösterreich

Telefon: +43262222720100
E-Mail: burkhard.landwehr@aon.at
Url: http://www.burkhard-landwehr.at
Open Researcher and Contributor ID: http://orcid.org/0000-0001-6864-1507

Unterstützung der wissenschaftlichen Arbeit,
Lehre und Forschung: https://www.paypal.me/burkhardlandwehr
Copyright: Burkhard Landwehr © 2009-2017
Sämtliches Foto- und Videomaterialien gehören ihren Besitzern und werden nicht kommerziell,
sondern nur zur Demonstration verwendet.

FLICKR CREDITS:

Cydcor | BIBA Broker | Cision Global | BIBA Broker | Juozas Kaziukenas | portraits: WOCinTech Chat | Andi Weiland | Andreas Dantz | Friprog | ITU Pictures
Made on
Tilda